Tatorte und Polizeirufe heute (1.654)

oder überhaupt Krimis: ich habe gerade den Polizeiruf aus Magdeburg Nr. 362 “Dünnes Eis” geschaut: Naja, nicht schlecht, aber immer kaputte Typen oder Verhältnisse oder wie hier Lügen und Psycho-Störungen – ich sehne mich nach den Krimis wie damals von Düsseldorf (Flemming/Koch), Essen (Haferkamp) oder Frankfurt (Brinkmann) und Dresden (Ehrlicher/ Kain), ok, das waren Tatorte, aber kann man keine “normalen” Krimis mehr produzieren? Und fast nur noch entweder “kaputte” Ermittler oder zerrüttete private Verhältnisse, früher wurde das Private außen vorgelassen!
Ich denke, die “Macher” meinen, immer etwas besonderes bieten zu müssen, und das ist dann Schrott, weil an der Realität vorbei, dröhnen dis sich alle voll oder wie?
Ein guter Krimi muss nicht kompliziert sein, eine Ermittlerin muss sich keinen Callboy kaufen (Berlin) oder schwul sein, sondern ganz normale Menschen, und das private geht niemanden etwas an! Tut auch nichts zum Fall! Aber muss heutzutage wohl Lücken füllen oder wie?
Im Moment drehen eh alle durch, Ritter sind plötzlich unrasiert und eigentlich Römer oder slawische Reiter, Historie spielt wohl keine Rolle mehr! Und auch Schwarze waren Ritter und Edelleute – zu DER Zeit! Typisch Amerikaner, dass gab es nicht! Und zu Rittern gehörte immer ein Kodex, wenn man solche Filme produziert, sollte man sich an Fakten halten und Überlieferungen und nicht alles über Bord werfen und meinen, das sei cool!
Menno
Diethelm

Katie Fforde-Filme

Im Moment bearbeite ich Katie Fforde-Filme wie “Warum hab ich ja gesagt?” der letzte Teil der Trilogie mit Marek Erhard und Ursula Karven:
Katie Fforde, Folge 22

Linus hat Marihuana angebaut

Will bekleckert Johns Jacke

In der Bar eine neue Aushilfe – Marilyn

Linus will Will fahren, Marilyn stoppt sie und fährt sie nach Hause

Will und Linus sind neugierig

Alicias Mutter

Will baggert Marilyn an

Ein Mädchen interessiert sich für Linus

Linus hat “Omi” zum Pokern mitgenommen

Verlobungsfeier auf dem Gut des Staatsanwaltes

Alicias Mandant wurde von ihrer Mutter betrogen

Marilyn zeigt Linus, wie man küsst

Will erfährt aus der Zeitung, dass sie Linus adoptieren wollen

Linus will in ein Internat

er wollte ihr einen Antrag machen, aber sie hat ein Engagement und fährt weg

sie haben arrangiert, dass sich Alicia und Will treffen

sie macht ihm im Regen einen Antrag

Trauung
ein sehr schöner Abschluß. Inzwischen sind 2 weitewre Filme fertig.
Diethelm

Autofahrer (1.652)

Mir kommt es vor, als ob sehr viele Autofahrer die einfachsten Dinge entweder nicht mehr wissen oder absichtlich unterlassen, als da wären: Blinker setzen. Dann wird überall gehupt, obwohl man es nur bei Gefahr darf, bei Nacht sind an vielen PKW Lampen defekt, dabei kann man auch als Einzelner sehen, ob sie funktionieren, wenn man z.B. an einer hellen Wand die Lampen sieht, hinten die im Rück- oder Seitenspiegel, ebenso die Bremsleuchten, man muss es nur einfach mal machen!
Verkehrszeichen werden eh nicht mehr beachtet und “rechts vor links” schon lange nicht mehr!
Man sollte im TV wieder den “Siebten Sinn” reaktivieren!
Diethelm

X-Men-Reihe

In den letzten Tagen hatte mich die X-Men-Reihe in ihrem Bann, erinnert mich sehr an das Mutanten-Korps bei Perry Rhodan, die ersten 5 Filme hier und die zweiten, noch nicht ganz fertig, hier
Wirklich gute Verfilnungen, typisch Marvel eben 😉
Diethelm

Resumée (1.650)

Als ich jünger war, träumte ich davon, in der Zeit der Pioniertage des Westens geboren worden zu sein, aber ich wäre wahrscheinlich schon auf der Überfahrt in die USA gestorben. Im Nachhinein bin ich genau in die passende Zeit geboren worden: mit der Musik der Beatles aufgewachsen, studieren wollte ich nie, also nach der Mittleren Reife eine Versicherungslehre in Bonn begonnen, und zwar in einer Bezirksdirektion, und dadurch alles duchlaufen, Nasskopierer kennen gelernt, mittels Wachsmatrizen Vervielfältigungen gemacht, Poststelle vertreten mit Postalia auffüllen, Mikrofish-Lesegeräte benutzt, die erste Mondlandung live am TV erlebt, einen der ersten Video-Recorder (Beta) gehabt, mit 18 das erste Auto, vieles von der Welt erlebt und das meiste in Bildern festgehalten, so gesehen ein erfülltes Leben, leider kam mit ca. 30 der morbus bechterew und nun seit ca. 3,5 Jahren Rollstuhl, aber ich habe keine Langeweile und auch meinen Humor behalten und viele Erinnerungen, von denen ich zehren kann. Früher las ich sehr viel, vor allem SF, nun schaue ich am liebsten Fantasy- und Märchenfilme, muss bei jedem Film heulen, weil mich alles sehr berührt, und im Laufe der Jahre hat sich sehr viel Wissen angehäuft, aber wie soll man das weiter geben? Meine Söhne haben andere Interessen – das ist das, was mich traurig macht. Und wenn alle Menschen ehrlich wären, könnte es auch wirkliche Freundschaft geben, aber Freundschaft ist kein Ausnutzen, dann lieber alleine sein! Ich frage mich nur, ob es wirklich keine Frau gibt, die nicht nur an Geld denkt, sondern echte Partnerschaft zu schätzen weiß und die alten Werte und nicht nur ans feiern denkt – Schönheit vergeht, der Charakter bleibt!
Diethelm

Gods of Egypt, Teil c

Hier nun der Teil C:
Thoth gibt es in zig-facher Ausführung, er philosophiert über alles

Bek schafft es, ihn zur Hilfe zu bewegen

vor der Pyramide – wo ist der Eingang? Alles verschiebt sich ständig!

Bek schafft es hinein und bis zum Zahnrad, und alles bleibt stehen

dann erscheint der Sphinx und stellt seine Frage, Bek gibt Thoth den richtigen Tipp, die Sphinx verschwindet und eine Falle schnappt zu

und Set klaut Thoth das Gehirn

inzwischen ist Zaya im Totenreich, wo gewichtet wird

Bek bekam den Reif der Liebesgöttin und will ihn ihr geben

dann wird umgeblendet, Set bekommt die geraubten Gaben

will nicht Ras Nachfolger werden und nimmt seinen Sonnenspeer

und das Chaos nähert sich, Set will auch die Unterwelt beherrschen

Es kommt zum Kampf auf der Säule, Bek tötet auch den Baumeister

und Set stirbt (die Götter haben Gold statt Blut)

Das Chaos ist gebannt

ein Mädchen gibt Horus das zweite Auge

und Ra kommt auf die Erde

und erweckt Zaya und Bek zum Leben

und Bek ist nun oberster Berater von Horus!

Das wars 😉
Diethelm

Gods of Egypt, Teil b:

Hier nun Teil b:

als Bek zu seiner Freundin kommt, ist er umstellt

er blendet alle mit dem Auge, und sie fliehen,

Dabei wird Zaya von einem Pfeil des Baumeisters getroffen

Bek fährt zum Exil des Horus

und bietet ihm einen Handel an: Auge gegen das Leben seiner Freundin

Anubis kommt aus dem Totenreich

Horus fliegt mit Bek zu seinem Großvater Ra

der jeden Tag gegen das Chaos kämpfen muss
Set nimmt Nephtys die Flügel

und schickt Horus Kämpfer auf den Hals

als das nichts nützte, greifen die Kriegsgöttinnen mit riesigen Würmern ein

dann hilft seine Freundin, die Göttin der Liebe

und sie kommen zum Bibliothekar Thoth, dem Gott der Allwissenheit
weiter geht es mit Teil c:
Diethelm

Gods of Egypt (1.647)

Einer der besten, wenn nicht sogar der best Fantasy-Film, den ich je sah, es wurden ca. 500 screenshots, also 3 Seiten, Teil a:

allein schon, dass alles in Australien gefilmt wurde un d dann die Götter grpößer als die Sterblichen, also umgekehrt wie in ‘Hobbit’, eine wahrhaft monumentale Verfilmung

Der Hauptdarsteller, Bek, stielt für seine Freundin Zaya ein Kleid

nach einer Feier steht die Kröhnung von Horus an

Stadtansicht

Die Truppen des Bruders laufen auf

und er hat Horus’ Vater erstochen

er liegt im Sterben

Göttin Nephtys schützt sie mit ihren Flügeln

und dann verwandeln sich Horus

und Set

und kämpfen gegen ein ander

Horus wird von Sets Truppen geblendet, und er nimmt ihm seine Augen

Bek will die Augen klauen und muss Fallen überwinden

aber er ist sehr geschickt

er hat das Auge (es ist nur eines da) und blendet damit die Skorpione


weiter geht es mit Teil b:
Diethelm

Filme über Ivanhoe

In den letzten Tagen habe ich etwas “in meiner Kindheit” gestöbert und die Filme “Prinz Eisenherz” sowie 3 Filme über den Ritter “Ivanhoe” bearbeitet, zu finden unter Seite 58 , hier möchte ich nun speziell auf Ivanhoe, der schwarze Ritter eingehen: Der Film ist von 1952, also meinem Geburtsjahr, und er gefällt mir besser als die Version 30 Jahre später!

Ivanhoe sucht überall nach König Richard Löwenherz, singt ein Lied und

erhält Antwortgesang vom König in Österreich!

Ein Mönch übersetzt ihm den Brief

sein Vater hat ihn verstoßen

aber Narr und

Liebste halten zu ihm

er hilft einem jüdischen Kaufmann

und erhält von Tochter Rebecca Geld für Pferd und Rüstung

Robin Hood und seine Leute sind auch beim Turnier,

die Krone für die Prinzesin der Herzen gibt er natürlich seiner Braut

er hat alle fünf Ritter herausgefordert und siegt, ist aber selbst verletzt

Rebecca versteht sich auf Heilkunst

und er wird in ihr Haus gebracht

aber ein Verräter meldet Prinz John

durch Pfeile wird die Nachricht vom Verrat an Robin Hood weiter gegeben

als sie fliehen, werden sie im Auftrag von John überfallen

Ivanhoe begibt sich als Austausch in Gefangenschaft, wird aber betrogen

dann stellt Robin Hood ein Ultimatum

die Burg wird gestürmt

Rebecca als Geisel mitgenommen

sie wird von John der Hexerei angeklagt

Ivanhoe tritt für Rebecca an

inzwischen ist der König durch das Lösegeld vor allem der Juden frei

die beiden Rivalinnen haben sich ausgesprochen, ein wunderschöner Film, noch mit alten Werten und schönen Farben und ganz ohne Grausamkeiten!
Diethelm

Familie (1.645)

Ich muss das mal loswerden:
Ich bin ein Einzelkind, weiß also nicht, wie es mit Geschwistern gewesen wäre, aber bei den Verwandten, die Geschwister haben, gab es auch oft Streit, und ich sehe es an meinen Söhnen: sowohl die aus erster als auch die aus zweiter Ehe waren Katz und Hund und sind es teilweise heute noch!
Zu Zeiten meiner ersten Ehe war fast alles noch intakt – bin ich das jetzt selbst schuld?
Die Familie meines Vaters stammt aus Polen, was ich erst mit über 50 Jahren erfuhr, und seine Geschwister sind weit verteilt, aber die meiner Mutter sind alle in der Nähe, als meine Oma, in deren Haus wir wohnten, bis isch 12 war, noch lebte, kam die ganze Familie zusammen, später dann zu uns ins Haus, als wir Oma zu uns nahmen, und meine Mutter hatte die Arbeit!
Als sie dement war (das fing vor ca. 7 Jahren an), kam niemand zu Besuch, nicht einmal angerufen wurde sie (oder ich, um zu erfahren, wie es ihr ging)!
Sie war zwei Jahre im Heim, und außer meinen Söhnen kam niemand sie besuchen!
Ich komme gerade von meinem Lieblingslokal “Nepheli”, hielt es dort nicht mehr aus, weil an der anderen Seite des Raumes eine große Familie Geburtstag feierte – 3 Generationen, wenn ich das sehe, kommen mir fast die Tränen, dann merke ich besonders, wie einsam ich bin!
Der Chef Kosta, Monika und seine Mitarbeiter sind fast wie eine Familie zu mir, aber das ist nicht wirklich Ersatz!
Mein ältester Sohn Thorsten kümmert sich zwar, hat aber auch nie wirklich Zeit.
Was ist das für ein Leben? Ich habe zwar keine Langeweile, aber lebenswert ist es auch nicht!
Diethelm