Filme bzw. Regisseure (1.601)

Ich habe ja bereits weit über 1.000 Filme bearbeitet, der älteste, glaube ich, von 1936, und ich muss sagen: die alten waren zwar meist bieder, aber in tollen Farben! Und nichts mit zu sehender Grausamkeit wie Kopf ab, und das Blut pulsiert noch raus oder so, und das größte Manko moderner Filme ist, dass sie meist sehr dunkel sind!
Früher wurden Toten die Augen geschlossen, gibt es heute fast nicht mehr, und selbst bei Gaunern und vor allem Rittern gab es noch Ehre!
Es gibt einige neue Produktionen, die klasse sind, auch bei Märchen, allen voran “Avatar” sowie die Trilogien von “Herr der Ringe”, “der Hobbit”, “Matrix”, aber kein Film, wo es nichts zu bemängeln gibt!
Warum hatten z.B. fast alle in Matrix Sonnenbrillen auf, selbst im Dunkeln?
Wenn z.B. bei Tatort ein Team abserviert wird, kommt ein neues, und es gibt keinen Übergang (oder Übergabe) außer bei München, wo Veigl an Lenz übergab!
Ganz schlimm “Indiana Jones”, wo eine Feldbahn durch die Luft fliegt und genau auf den Gleisen, die unterbrochen waren, aufkommt und nicht umkippt! Oder wo dutzende Indios mit Blasrohren und Giftpfeilen auf in schießen und keiner Trifft! Hat der Regisseur da immer was eingeworfen?
Dann scheint es,dass Grausamkeit heute ein Muss ist – warum? Und da wundert man sich, dass die Jugend immer aggressiver wird!
Und dann die explodierenden Wagen bei “Cobra 11” – kein heutiges Auto kann explodieren oder einfach so brennen! Aber angeblich wollen die Zuschauer das!
Klar, die wirklich guten Filme schröpfen aus dem Vollen, aber es gibt auch gute sogenannte B-Movies! Allen voran die 5 Folgen von “Mythica”, die durch Crowdfunding via Kickstarter finanziert wurden. Ich finde die Serie klasse!
Oder die deutsche Edelstein-Trilogie “Rubinrot”, “Saphirblau” und “Smaragdgrün” – auch sehr gut oder ebenfalls deutsch die 2 Folgen “Das Blut der Templer”, aber bei den Tatorten waren die alten Filme eindeutig besser!
Diethelm