Plastik oder Kunststoff

Vor ca. 35 Jahren wurden in meiner Küche die Fliesen herunter geschlagen und die Wand verputzt, und da zur Zeit des Hausbaus (1963) sowieso zu wenig Steckdosen angebracht wurden, hatte ich 2 3er-Sets in die Wand gesetzt.
Wenn ich heute darauf schaue, ärgere ich mich jedesmal, weil die Blenden inzwischen nicht mehr weiß, sondern beige sind, aber das Innere der Steckdosen (eine ist frei) stehlt noch weiß – was läuft hier falsch?
Neben der Tür ist noch ein Lichtschalter und darunter eine Steckdose – alles noch weiß wie vor 56 Jahren, also gibt es doch Plastik, das nicht vergilbt! Aber man soll ja weg werfen und neu kaufen, und die Müllberge wachsen!
Dann wurde das Haus irgendwann vor über 25 Jahren verkleidet, da mussten natürlich die Fensterbänke und Faschen verlängert werde, womit? mit Kunststoff natürlich (in Anthrazit), was soll ich sagen? Alle nun mausgrau! Es kann mir keiner sagen, dass es keinen dunklen Kunststoff gibt, der nicht verblasst, denn jeden sollte klar sein, dass das durch Sonneneinstrahlung passieren kann – wird das nicht VORHER getestet? Sieht natürlich Mist aus, habe vor 15 Jahren von meiner letzten Frau die Faschen des einen Fensters zu Straße schwarz streichen lassen (ich habe morbus bechterew und kann so etwas leider nicht mehr!).
Und zum Abschluss: ich hatte mal einen Braun-Rasierer, und der Scherkopf wird durch einen Plastik-Mitnehmer hin und her bewegt, der riss dann, und dieses kleine Teil – Wert wahrscheinlich 20 Cent – gibt es nicht als Ersatzteil! Den Rasierer konnte ich in die Tonne kloppen!
Das alles könnte man verhindern, indem man z.B. auch mal was aus Aluminium fertigt wie die Mitnehmer der Türen vom Kühl- und Gefrierschrank, alle aus Plastik, das reißt irgendwann, dann muss man die mit einem Löffel aufmachen oder neu bestellen und anbringen, und da die natürlich andere Maße haben, muss man neue Löcher bohren! Eine alte Oma muss dafür einen Handwerker kommen lassen!
Niemand scheint heutzutage mehr nachzudenken! Sieht man ja auch an den geschälten Orangen, die dann in Folie verpackt werden – wie bescheuert ist das denn?
Diethelm

Plastik im Meer

Zum einen: wie kamen die Hersteller auf die Idee, Microplastik z.B. Zahnpasta beizugeben (wahrscheinlich, damit die Zähne “abgeschmirgelt” werden, wodurch den Zahnschmelz abgetragen wird!), das dann mit dem Gebrauchswasser am Ende im Meer landet, aber dass ist ja fast nicht zu sehen.
Was ich jeden Tag im Netz sehe: Strände voller Plastik und Plastik im Meer schwimmend sowie Tiere, die daran krepieren! Wer kann mir denn sagen, wie das ins Meer kommt? Leeren die Müllfirmen die Ladungen ihrer LKWs im Meer ab? Wieso kann man das nicht verhindern? Das war doch vor Jahren auch nicht so, was ist passiert? Bestechung? Korruption?
Liebe Leute, wir tun so, als ob nebenan eine zweite Erde auf uns wartet! Nein, wir haben nur die eine!
Heutzutage wird doch alles per Satellit überwacht, wieso findet man die Verursacher nicht?
Diethelm

Plastik vermeiden (1.643)

Tja, liebe Regierung, dann sollte man auch im Kindergarten nicht das Thema vergessen und am besten die Eltern dazu einladen!
Früher hatte jede Frau immer ein Einkaufsnetz dabei – einfach wieder einführen, Milch wurde “lose” verkauft, verbietet den Verpackungswahn in den Supermärkten, lasst Kaffeebecher erfinden, die sich abbauen und vor allem müssen Geräte, die ja zum größten Teil aus Plastik sind, länger leben und reparierbar machen!
Wenn beim Rasierer der Mitnehmer für den Scherkopf kaputt ist, weil aus Plastik, da sollte der nachbestellbar sein – so wird der ganze Rasierer in den Müll geworfen!
Die Mitnehmer für Einbau-Kühl- und Gefrierschränke sind aus Plastik, das reißt irgendwann, warum kein Gesetz, dass die aus Aluminium herzustellen sind? Gibt es nicht, die Ersatzteile sind ja auch wieder aus Kunststoff!
Für jeden Mist gibt es Gesetze, dann macht welche für Plastik Vermeidung! In Afrika sind in einem Land, ich glaube Kenia, Plastiktüten verboten, in jedem Laden werden Plastiktüten angeboten, auch hier wieder: Einkaufsnetz!
Es gäbe so viele Möglichkeiten, nur anpacken muss man es!
Diethelm